Behandlungsgeschwindigkeit Zahnspange Hamburg | Dr. Luzie Braun-Durlak 

Behandlungsnotwendigkeit


Die Kieferorthopädie beschäftigt sich mit der Verhütung und Behandlung von Zahn- und Kieferfehlstellungen, Bissverschiebungen, Fehlbildungen der Kiefer und des Gesichtsschädels.
Zahnstellungs- und Kieferanomalien heilen nicht von allein aus, viele verschlechtern sich sogar mit der Zeit.

Diese Spätschäden können bei einer Nicht-Behandlung auftreten:

  • Sprachstörungen
  • Kiefergelenkschäden (z.B. „Knacken“ der Gelenke)
  • Verspannungen, Kopfschmerzen
  • Überlastung von Zähnen
  • Zahnfleischentzündung, Parodontitis, Karies
  • Zahnlockerung
  • Probleme im gesamten Bereich der Wirbelsäule

 Durch Zahnfehlstellungen entstehen Schmutznischen, die für die Zahnpflege nicht zugänglich sind. Die Folge ist ein erhöhtes Risiko für Karies und Erkrankungen des Zahnhalteapparates.

Passen die Kiefer und die Zahnreihen nicht richtig aufeinander, hat dies eine gestörte Kaufunktion mit allen Auswirkungen auf die Muskulatur und Gelenke des Kopfes, des Halses und des weiteren Halteapparates entlang der Wirbelsäule zur Folge.

Eine ungleichmäßige Belastung einzelner Zähne oder Zahngruppen kann zu deren schmerzhafter Überlastung sowie zu Zahnlockerungen, zu Verlust von Zahnschmelz, Zahnbetterkrankungen, Zahnkippungen, Kiefergelenkschmerzen, Tinnitus und Migräne führen.